SCROLL

Der Hotelgarten. Die Kameliendame – und ihr Brunnen im Miramar.

Urlaub in Abbazia im Zeichen der Kamelie.

Sie ist das Wahrzeichen Opatijas und spielt auch in der herrlich gestalteten Gartenanlage unseres Hotels eine tragende Rolle: Die Kamelie. Im Frühjahr taucht sie die gesamte Stadt an der kroatischen Adria in ein rosa Blütenmeer: Diese sagenumwobene und literarisch vielfach beanspruchte Blume, die vor 200 Jahren Mitteleuropa eroberte und nun zum floralen Markenzeichen der Stadt avancierte.

Ein Spaziergang um diese Jahreszeit durch den Miramar-Garten ist deshalb nicht nur ein echter Augenschmaus, sondern auch ganzjährig eine Augenweide, in der es grünt und sprießt und duftet – und auch ein wenig plätschert und glitzert. Nicht zuletzt ob des zentralen Elementes, ebenfalls der Kamelie gewidmet: Dem im Jahr 2007 vom Wiener Wasserbildhauer Professor Hans Muhr aus einem einzigen Block Sölker Marmor geschaffenen Kamelienbrunnen.

Der Lohn ließ nicht lange auf sich warten – im Jahr 2010 wurde unser Hotelgarten zur schönsten Anlage in ganz Opatija gekürt. Und im Jahr darauf schuf die Künstlerin Yasna Skorup Krneta dort ihre Ambienteinstallation „Neptun im Schoß des kaiserlichen Gartens Miramar“.

Ergänzt wird das Gesamtkunstwerk durch das Europa-Friedenstor – Prof. Hans Muhr verwendete für dieses einzigartige Wassertor als Entree in den Miramar-Hotelgarten 28 Steine aus 28 verschiedenen EU-Ländern.






Wenn es grünt so grün und blüht so üppig, dann haben die Sinne Frühling und es duftet nach Meer.